Letztes Feedback





 

Soweit ich mich gut genug informiert habe, kann man bei mir von dem Fall der E.D.N.O.S., der sog. "Eating Disorder not Otherwise Specified" sprechen. Seite ca. 2 Jahren schwanke ich zwischen Extrem-Diät und Fressanfall. Zusätzlich habe ich aber auch für bestimmte Wochen mich "normal" ernährt. Die letzten Wochen haben ich jedoch keinen einzigen Tag normal gegessen: Entweder zu viel oder zu wenig.

Angefangen hat alles als ich 13 Jahre alt war, und ich scheine aus diesem Teufelskreis nicht herauszufinden. Ich bin nicht stolz darauf, nein, wer ist denn auch schon auf so einen Körper wie ich ihn habe stolz? Und auf die ganzen Fressanfälle?! Mein Tiefsgewicht liegt nur bei 52kg, das ich innerhalb von wenigen Tagen durch Hungern erreicht habe, was allerdings, wie ich erfahren habe, anfangs meist auch nur auf den Wasserverlust zurückzuführen ist.

Meine Mutter merkt es, wenn ich "wieder" einmal in einer Phase bin, wo weniger gegessen werden muss. Ich weiß nicht wieso, aber sie scheint mich nicht darauf anzusprechen. Nur manchmal fallen flüchtig Worte darüber, in Form von Vorwürfen -.- Sie scheint mich einfach nicht zu verstehen... und mein Vater ist der Ansicht, dass es normal ist, wenn man als junges Mädchen unzufrieden ist mit dem Körper und versucht, dagegen etwas zu unternehmen. Ja, es ist echt normal, Papa. Ein gewöhnlicher Fall, mit dem alle zu tun haben müssen...